Alkoholika made in Hamburg

Liebe Gäste der Superbuden,

für die Suche nach Herstellern alkoholischer Getränke, die in Hamburg brauen, hier ansässig sind oder aufgrund ihrer hanseatisch angehauchten Lebensphilosophie, einer Liebe zu Deichäpfeln, frischen Seebrisen, aromatischem Wacholder, zu weiten nordischen Weizenfeldern oder zur Destillation des Wesentlichen aus Waren aus aller Welt eine intensive Beziehung zu Alkoholika und zu Hamburg haben, bin ich mit vielen Geschichten, Fotos und Entdeckungen belohnt worden. Die Begeisterung für Gin, Korn, Bier und viele weitere tiefgeistige Köstlichkeiten spürt man in den Fotos von liebevoll mit Kräutern drapierten Tonflaschen, in der Erzählfreude und in den sinnlichen Beschreibungen – man möchte augenblicklich aufspringen, loslaufen, reisen, an Zitronen riechen, eine Wacholderbeere zwischen den Fingern zerdrücken, Äpfel pflücken, in einer Manufaktur das rötliche Kupfer berühren und unbedingt genau diesen Schnaps kosten. Genießt hier trocken einige Alkoholika made in Hamburg und probiert das ein oder andere davon in echt – vielleicht werdet Ihr schon direkt im Kitchenclub der Superbuden fündig!

Gin Sul

Der Hamburger Gin aus der typisch weißen Tonflasche gilt mittlerweile als einer der Klassiker der Craft-Spirituosen-Bewegung. Einst als Aussteiger-Projekt gestartet, hat sich Gin Sul seit Gründung 2013 schnell zu einer renommierten Premium-Marke entwickelt und ist aus vielen Bars von Lissabon bis London nicht mehr wegzudenken.

Gin Sul konserviert ein Stück portugiesisches Fernweh in Flaschen. Geboren wurde die Idee zu Gin Sul fast 3000 Kilometer weiter südlich in dem ehemaligen Hippie-Dorf Odeceixe zwischen dem Alentejo und der Algarve. Neben Bio-Wacholderbeeren sind es vor allem die prallen, unbehandelten Zitronen aus den Gärten der Algarve, die Gin Sul helfen, die Geschmäcke und Düfte des Südens einzufangen. 

Die Manufaktur liegt etwas versteckt auf einem Hinterhof in Altona. Die kupferne Brennblase fasst nur 100 Liter. Das behutsam gewonnene Gin-Destillat ruht einige Wochen in Edelstahlkannen, bevor es mit dem Trinkwasser aus der Lüneburger Heide auf die Trinkstärke von 43 Volumenprozent gebracht wird. 

Gin Sul wird in dann in die typisch weißen Tonflaschen abgefüllt. Sie werden aus Steinzeug gefertigt, danach glasiert und schließlich mit Sieben bedruckt. Ton schützt die zarten Aromen des Gins vor Licht und Temperaturschwankungen.

Am besten trinkt sich Gin Sul aus einem Copa-Glas mit gutem Eis, kaltem Tonicwater, einem Stück frischer Orangenzeste, einem kleinen Rosmarinzweig und nach Möglichkeit einem Sonnenuntergang am Atlantik. 

20457 Hafencity Gin

Der 20457 Hafencity Gin wird in einer kleinen Manufaktur im Norden Deutschlands mit einer kupfernen 200 Liter Brennblase der Firma Arnold Holstein hergestellt. Zunächst werden die Botanicals mehrere Tage mazeriert, um die essenziellen Öle zu extrahieren. Der Gin wird langsam, schonend und in kleinen Mengen vierfach destilliert, damit sich die natürlichen Aromen entfalten können und erhalten bleiben. Danach werden die Flaschen per Hand abgefüllt, verkorkt, etikettiert und nummeriert. Somit ist jede Flasche ein Unikat.

Der 20457 Hafencity Gin erfüllt die strengen Kriterien eines echten London Dry Gin. Und das schmeckt man: das facettenreiche Aroma entfaltet sich nach und nach. Zunächst lassen die Wacholderbeeren an einen Kiefernwald denken. Anschließend überrascht die exotische Frische der Kaffirlimettenblätter und der Orange. Die Muskatnuss fügt eine würzige Note hinzu, bevor die angenehme Pfeffernote des Kubebenpfeffers den Abschluss bildet. Dessen Kiefer- und Eukalyptusnoten passen wiederum wunderbar zum Wacholder. Der Gin wurde beim Craft Spirit Award 2019 in Berlin für handgemachte Spirituosen mit Bronze ausgezeichnet.

HELMUT Wermut

Die Macher hinter HELMUT heißen eigentlich Markus Weiß und Nils Liedmann. Seit 2017 fertigen die zwei Freunde ihren HELMUT Wermut in liebevoller Handarbeit. Und das mitten in Hamburg. Vor HELMUT war Markus regelmäßig beruflich in Barcelona unterwegs. Dort hat er auch den Wermut neu für sich entdeckt. Zurück in der Heimat fehlte dann nicht nur die Sonne und das spanische Lebensgefühl – sondern auch der Kräuterwein. Die Idee zu HELMUT war geboren. Basis des Weinaperitifs sind Pfälzer Weine vom Winzer Bergdolt-Reif & Nett. Hinzu kommen 25 verschiedene Zutaten. Darunter frische Früchte, Blüten, Kräuter und Gewürze. Diese verleihen HELMUT seinen geschmackvollen Charakter, mit kräftiger Frucht und angenehmen Bitternoten. 

Herbes Kraut, derber Geschmack – das ist HELMUT der Rote. Die kräftige Frucht reifer Brombeeren, veredelt mit würzigen Aromen von Lorbeer und Rosmarin. Ein charakterstarker Premium Wermut für couragierte Geschmacksnerven. Handgefertigt mit 25 verschiedenen Früchten, Kräutern und Gewürzen. 

 Feines Kraut, piekfeiner Geschmack – das ist HELMUT der Weiße. Die milde Süße der Orangenblüte, veredelt mit blumigen Noten von Lavendel und frischen Wiesenkräutern. Ein bittersüßer Premium Wermut für zarte Geschmacksnerven. Handgefertigt mit 25 verschiedenen Früchten, Kräutern und Gewürzen. 

Knut Hansen Dry Gin

Der legendäre Seemann Knut Hansen ist das Gesicht dieses norddeutschen Gins – ein ehrlicher Typ, der sich von nichts und niemandem auf seiner Reise hat aufhalten lassen, sich die Freiheit nahm, die Orte anzusteuern, die er schon immer sehen wollte und dabei unzählige Abenteuer erlebte.

Neben dem obligatorischen Wacholder werden zur Herstellung u.a. Äpfel aus dem Alten Land verarbeitet. Basilikum und Gurke stammen aus dem familieneigenen Anbau, die Rosenblüten vom Ostseedeich. Produziert wird in Dollerup nahe Flensburg.

Im August 2017 sind die beiden Hamburger Jungs Martin und Kaspar mit ihrem regionalen Konzept des KNUT HANSEN DRY GIN auf den Markt gekommen. Vor 2 Monaten eröffneten sie ihre eigene Manufaktur in Hamburg-Lokstedt mit einer wunderschönen Arnold Holstein Brennanlage. Hier wird nicht nur destilliert, sondern auch mit viel Handarbeit abgefüllt.

Auch wenn Hamburg heute noch Heimat und Absatzhochburg ist, so beliefert das junge Startup mittlerweile nicht nur alle Ecken Deutschlands, sondern auch darüber hinaus 15 Länder – unter anderen Südafrika, Japan und Taiwan.

Hier noch ein kleiner Gruß der Macher: „Wir wissen es sehr zu schätzen, dass die Hamburger uns als kleines gründergeführtes Unternehmen – so wie die vielen weiteren tollen handcrafted Marken aus unserer Stadt – so sehr unterstützen.“

Krawall Korn

Korn hat einen Nachteil – und zwar seinen Ruf. Wer sich der weit verbreiteten Meinung, Korn wäre ein minderwertiges Produkt altmodischer Zeiten, anschließt, dem entgeht nicht nur ein witziger Abend, sondern auch eine regionale und sanfte Wodka-Alternative.

Krawall besteht aus klarstem Dithmarscher Wasser sowie nordischem Getreide. Der hochwertige Korn wird 8-fach gefiltert. Sein Alkoholgehalt liegt bei 35,96 Prozent. Diese Prozentzahl wurde in der Kornflasche gemessen, die im Rahmen etlicher Test-Feiern zur geschmacklich besten und katerfreundlichsten gewählt wurde.

Krawall könnt Ihr trinken, wo und wie es Euch passt. Ob Pur oder als Longdrink, mit Mate, Limo, Tonic oder Säften; Krawall bringt Antrieb auf entspannte Weise.

Nordcraft Botanical Spirit

Nordcraft Botanical Spirit ist ein Kräuterdestillat einer neuen Generation, das nordischfrischen Wind in die Barszene bringt. Mit überraschenden Noten von Gurke, Petersilie und Dill hat Mario Gallone eine ganze besondere Spirituose geschaffen: Weder Gin noch Aquavit, bildet das erste Produkt aus der Nordcraft Hanseatische Destillerie eine eigenständige, neue Gattung – den `Botanical Spirit´.

Die klare Spirituose wird aus neutralem Weizenalkohol destilliert und basiert auf einem Rezept mit 25 handverlesenen, frischen sowie getrockneten Botanicals, die zum großen Teil original in Hamburg angebaut werden. Weitere Zutaten kommen aus der nahen Umgebung. Als da wären: Gurke, Dill, Petersilie, Kümmel, Kaffirlimettenblätter, Rosenblätter, Kardamom, Koriander, Lavendelblüten, Veilchenwurzel, Angelikawurzel, Kurkumawurzel, rosa Pfeffer, Piment und Ysopkraut.

Hambuca

Das ist HambucaAnis Likör mit Ahornsirup aus Hamburg. Durch echten Sternanis und natürlichen Ahornsirup bekommt Hambuca seinen besonderen, einzigartigen und milden Geschmack, sowie seine unverwechselbare Farbe, die an Bernstein erinnert. Hambuca enthält keinen raffinierten Kristallzucker, keine künstlichen Aromen und keine Farbstoffe. 

Die Hauptnote ist echter Sternanis. Die Gewürze reifen mehrere Wochen in reinem Alkohol. Natürlicher Ahornsirup aus Kanada vervollständigt dieses Stück Hamburg. Hambuca ist ein ehrlicher und handgemachter Likör, der sich von den industriellen Produkten klar abgrenzt. Das schmeckt man! Eine Hommage an die Hansestadt Hamburg als traditionelle Handelsstadt, in der Waren aus aller Welt zusammenkommen.

Ratsherrn

Schon im 12. Jahrhundert wurde die Hafenstadt Hamburg als „Brauhaus der Hanse“ bezeichnet. Damals gehörte Bier zu den wichtigsten Handelsgütern. Im Herzen der Stadt, in den Schanzenhöfen, steht Handwerk heute wieder im Vordergrund. Ratsherrn wird an diesem Ort mit viel Leidenschaft zum Erleben erweckt. Beste Zutaten treffen auf braumeisterlichen Enthusiasmus. Vom Ansetzen des Suds über den gesamten Gärprozess bis hin zum Befüllen der Fässer. In der Ratsherrn Brauerei, der größten inhabergeführten Brauerei Hamburgs, wird eine große Vielfalt an charakterstarken Biersorten hergestellt – in jeder der Sorten schmeckt man die Liebe zum Bier und zu Hamburg.

Im Ratsherrn-Braugasthaus „Altes Mädchen“ in den Schanzenhöfen könnt Ihr die Biervielfalt nebst leckeren regionalen Gerichten genießen; im ebenfalls dort ansässigen Craft Beer Store findet Ihr neben der Ratsherrn-Vielfalt über 500 verschiedene Bierstile und -spezialitäten aus aller Welt. Wenn Ihr mehr über Braumeister, Bierherstellung und Brauereigeschichte erfahren und dabei köstliches Bier genießen möchtet, empfehlen wir Euch die Führungen durch die Ratsherrn-Brauerei (aber bitte nicht zu viel trinken, sonst verpasst ihr die spannenden Geschichten!).

Um die Bierkultur zu fördern und mit einem regionalen, nachhaltigen Speisenkonzept zu begleiten, eröffnete im Juli 2019 die erste Ratsherrn Bar am Mühlenkamp in Winterhude. Mit Blick auf den Osterbekkanal mischt sich hier moderne Kunst mit einem maritimen Touch. Auf zwei Etagen sind fast alle Plätze so ausgerichtet, dass sie eine tolle Sicht aufs Wasser bieten.

RYEKORN

Korn, gebrannt seit dem 15. Jahrhundert, ist eine der traditionsreichsten Spirituosen Deutschlands. Alle Facetten seiner bewegenden Geschichte – von der Kornsteuer über ein Brennverbot bis hin zu Korn als Bestandteil des legendären „Herrengedecks“ – manifestieren sich in RYEKORN:
Charakteristisch, unverkennbar, hart im Nehmen, gleichwohl mild, nicht nachtragend, immer an sich glaubend, authentisch.
Ein echter und handgemachter Roggenkorn aus der ältesten Spirituosen­manufaktur Hamburgs, gebrannt aus dem vollen Korn, zur Vollendung gelagert in alten Tonkrügen.

Korn darf gemäß EU-Verordnung 110/2008 nicht aromatisiert werden. Insofern kann man bei Korn sicher sein, ein Produkt zu konsumieren, das frei von Aromen und Zusätzen ist. Dies verleiht Roggen als der Basis von RYEKORN seine so immense Bedeutung. Gezielt arbeiteten die Hersteller für RYEKDRN mit Hamburgs ältester Spirituosen­manufaktur zusammen, die seit 1868 im schönen Hamburg-Bergedorf edle Spirituosen nach alten Familienrezepten in kleinen Partien herstellt.

Skin Gin

Die Idee zu einem eigenen Gin entwickelte der Gründer Martin Birk Jensen 2014 im Sommerurlaub in Griechenland. Knapp 8 Monate später brachte er die erste Flasche seines „SkinGin“s auf den Markt. Martin wollte einen Gin kreieren, der mild, frisch und fruchtig schmeckt.

Schnell hatte er eine genaue Vorstellung davon, welche Botanicals seinen Gin ausmachen sollten: Um dem Gin den frischen Charakter zu verleihen, sollte die Hauptnote Marokkanische Minze sein.

Orangen, Zitronen, Limetten und Pink Grapefruit sollten die fruchtige Komponente bilden. Abgerundet von Koriander und Wacholder standen die Botanicals von Skin Gin fest. In Zusammenarbeit mit einem Destillateurmeister aus dem Alten Land bei Hamburg entstand schließlich nach vielen Versuchen die perfekte Rezeptur von Skin Gin. Probe Nummer 21 hatte genau den Geschmack, den Martin sich vorgestellt hatte – mild, fruchtig und vor allem: Einzigartig.

St. Pauli Spirit

Sankt Pauli ist ehrlich, offen, lebensfroh und unangepasst. Das freche Mundwerk gehört genauso zum guten Ton wie das süße Nachtleben.  

Sankt Pauli Spirit macht einfach ehrliche, handwerklich gute und besondere Spirituosen mit Liebe zum Detail. Sie sind eine Hommage an den Hamburger Stadtteil Sankt Pauli mit Reeperbahn und Hafen und auf die Menschen, die diesen Stadtteil mit ihrer Einzigartigkeit prägen. St. Pauli Spirit möchte Euch mit Gin, Likör und Rum die Vielfältigkeit von Sankt Pauli erleben lassen.

Elbler

Die Elbler GmbH ist eine 2012 gegründete, unabhängige Cider-Manufaktur aus Hamburg. Zur Elbler-Cider-Familie gehören der fruchtige Apfel-Cider [ebbe] 2,5%vol., der starke Apfel-Cider [flut] 5,0%vol. sowie der Apfel-Brombeer-Cider [brombeere] 4,0% vol. Alle Sorten sind vegan und aus heimischem Bio-Obst gekeltert.

Für kalte Wintertage gibt es außerdem den wärmenden Glühapfel 4,0%vol., einen alkoholfreien Glühapfel und die Glühbeere – ein magischer Bio- Beeren Cuvée, der den Glühwein fruchtig und nicht zu süß schmecken lässt und durch seine 8,5%vol. von innen wärmt. Das Ganze wird mit Bio-Gewürzextrakten verfeinert.

Elbler arbeitet mit Bio-Obsthöfen aus dem Alten Land, kommt ohne industrielle Tricksereien aus und füllt alle Produkte in Deutschland ab.

Kategorien Allgemein
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

0 Kommentare zu “Alkoholika made in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.